Prinzessin Diana
   Sie befinden sich: Prinzessin-Diana.info  >>  Diana, The secrets tapes >>  FotoshowMusik
  
   
 

 

Prinzessin Diana, The secrets tapes Das NBC-Video von Prinzessin Diana

Die originalen Sätze (Englisch) können Sie sich unter Princess-Diana.co.uk ansehen.

Der US-Sender NBC hatte schon im März 2004 zwei Videoausschnitte von Prinzessin Diana gezeigt. Am 30. November 2004 zeigte der Sender noch ein weiteres Video, indem Diana über ihre Kindheit und ihr Eheleben sprach. Die privaten Videos und Aufzeichnungen wurden zwischen 1992 und 1993 gedreht und aufgenommen.

Princess Diana, The secrets tapes

Videos: Prinzessin Diana -The secrets tapes

Auf dem Tonband und dem Video sagt Prinzessin Diana Folgendes:

Diana über ihre Kindheit Diana die Scheidung der Eltern Diana die zweite Ehe ihres Vaters
     
Diana über das ersten Treffen Diana über ihre Verlobung Diana über ihre Hochzeit
   
Diana über ihre Charles Diana über ihre Selbstmorde Diana über Charles und Camilla
   
Diana über ihre Bulimie Diana über ihre Kinder Diana über die Queen
 
Diana über die Presse Diana über die Krone Diana über James Hewitt
 
Diana über Barry Mannakee Diana über ihre Zukunft
 

Diana über ihre Kindheit

"Meine Familie sagte mir immer, dass ich die Kranke bin, dass ich dumm bin. Ich ging weinend zur Schuldirektorin und sagte: ‚Ich wünschte, ich wäre nicht so dumm."

"Meine Eltern haben nie gesagt, dass sie mich lieben. Es gab einen Kuss auf die Wange, aber keine Umarmung oder ähnliches."

"Ich erinnere mich, wie mein Vater meine Mutter ins Gesicht schlug. Ich versteckte mich hier einer Tür und hörte wie meine Mutter schrie. Ich erinnere mich das meine Mutter viel weinte."

"All meine Freundinnen hatten einen Freund. Ich aber nicht, weil ich irgendwie wusste, dass ich sauber bleiben musste, für etwas was auf mich zu kam."

Diana die Scheidung der Eltern

"Mein Vater erzählte mir: ‚Du hast immer an der Haustür gesessen, du hast nichts gegessen, nicht gebadet und nicht geschlafen. Du hast nicht gesprochen," das sagte Diana über die Scheidung ihrer Eltern.

Diana die zweite Ehe ihres Vaters

"Sarah (Dianas Schwester) rief mich an. Sie sagte: 'Hast du die Zeitung gelesen?' Ich sagte: 'Was denn?' ‚Daddy hat Raine geheiratet.' Ich sagte: 'Woher weißt du das?' 'Es steht im Express.' Ich ging zu meinem Vater und sagte: 'Wir mögen sie nicht.' Und er sagte: 'Ich weiß das, aber du wirst es lernen, sie zu lieben, so wie ich es getan habe.' Und ich sagte: 'Nein, das werden wir nicht.' Ich war wie ein Kreuzritter. Und ich wurde richtig wütend. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich ihm eine ins Gesicht geknallt und gesagt: 'Das ist von uns allen, weil du uns so weh tust.' Dann ging ich raus, knallte die Tür zu. Er lief mir hinterher, packte mich am Handgelenk und sagte: 'Sprich nie wieder so mit mir.' Ich sagte: 'Tue uns so was nie wieder an.'"

"Ich wollte diese Stiefmutter erwürgen, soviel Leid brachte sie ins Haus. Zu mir sagte sie immer: ‚Ach Diana, du bist ja nur so unglücklich über deine Ehe, weil du eifersüchtig bist auf das Verhältnis zwischen Daddy und mir.‘"

Diana über das ersten Treffen

"Gott, was für ein trauriger Mann. Er kam mit seinen Labrador. Meine Schwester (Charles damalige Freundin) war bei ihm. Ich hatte einen schrecklichen Hautausschlag und ich dachte, dass er den nicht mögen würde. Ich ging schnell weiter."

"Ich erinnere mich, dass ich pummlig, ungeschminkt, eine unscheinbare Frau war, doch ich machte eine menge Lärm und das gefiel ihm".

"Wenn er anrief, war der Nervenkitzel so intensiv und groß. Ich habe meine drei Freundinnen in der Wohnung verrückt gemacht. Alle waren glücklich. Meine Familie, meine Freunde, auch Charles’ Familie. Sie mochten mich. Sie waren gut zu mir – als ich noch ein Gast war. Meine Stellung änderte sich, als ich die Schwiegertochter wurde."

"Eine Woche rief er mich jeden Tag an, dann sprach er drei Wochen überhaupt nicht mit mir. Sehr komisch. Na gut, sagte ich mir. Er weiß ja, wo ich zu finden bin, wenn er mich will."

"Er warf sich auf mich und begann mich zu küssen. Ich dachte: Oje! Das macht man eigentlich nicht. Und dann ließ er mich den Rest des Abends nicht mehr aus den Augen, folgte mir überall hin. Wie ein Hündchen. Ich war geschmeichelt, aber verwirrt."

Diana über ihre Verlobung

"Charles fragte: ‚Willst du mich heiraten?‘ Ich lachte. Ich dachte: ‚Das ist doch ein Witz.‘ Also sagte ich ‚okay‘ und lachte. Doch er war todernst, sagte: ‚Ist dir klar, eines Tages wirst du Königin? Eine innere Stimme sagte zu mir, du wirst keine Königin sein, sondern eine harte Rolle übernehmen und so sagte ich 'okay'."

"Als ich zum letzten Male meine Wohnung einen Tag vor der Verlobung verließ, stand plötzlich mein Polizist vor mir und sagte zu mir: 'Ich hoffe Sie wissen, dass dies ihr letzter Abend in Freiheit, für den Rest ihres Lebens, ist. Mach Sie das beste daraus'. Es fühlte sich an, als wenn ein Schwert in mein Herz stach". 

"So wie ich erzogen wurde, dachte ich, wenn man sich verlobt, dann liebt man sich auch. Dann kam am Tag der Verlobung dieses schreckliche Interview mit der lächerlichen Frage des Fernsehreporters: ‚Are you in love?‘ ‚Ja, natürlich‘, sagte ich. Worauf sich Charles rumdrehte und sagte: ‚Was immer ‚in love’ bedeutet.‘ Also, das haute mich total um. Was für eine seltsame Frage!" "Und was für eine seltsame Antwort", sagt Dianas Sprechtrainer Settelen. Di: "O Gott, ich war vollkommen traumatisiert." Settelen: "Und haben Sie ihn darauf angesprochen?" Di: "Nein, ich traute mich nicht." Settelen: "Hatten Sie Angst?" Di: "Muß ich wohl gehabt haben, yeah. Schließlich haben wir uns vor der Ehe nur ganze 13 Mal getroffen."

"Als ich vor unserer Hochzeit das Armband für Camilla fand, war ich sehr wütend und verletzt."

Diana über ihre Hochzeit:

"Ich wusste, dass er eine andere Frau liebt. Ich wollte ihn nicht mehr heiraten. Meine Schwester sagte zu mir: 'Sieh mal Duch, dein Gesicht ist schon auf den Teetassen - du kannst jetzt nicht mehr kneifen'."

"Ich fühlte mich wie ein Lamm auf dem Weg zur Schlachtbank. Ich war ganz ruhig." 
Sie habe die ganze Hochzeit für hysterisch gehalten. 

Während der Trauung sei sie vor allem damit beschäftigt gewesen, nach der Affäre ihres Mannes, Camilla Parker-Bowles, Ausschau zu halten: 
"Als ich vor den Altar getreten bin, habe ich sie gesucht. Und ich entdeckte sie. Bis heute erinnere ich mich an jedes Detail ihrer Kleidung." 
Von der Beziehung habe sie gewusst, weil sie Telefonate mitgehört habe.

"Ich bin mit großen Hoffnungen in die Flitterwochen gefahren, jedoch waren sie am zweiten Tag schon zerbrochen."

"Als ich Charles heiratete, dachte ich ihn zu kennen. Erst später bemerkte ich, dass alles nur Show für die Öffentlichkeit war."

"Das schwierigste in meinem Leben war, damit fertig zu werden, dass ich den größten Fehler meines Lebens machte. Ich heirate Charles."

Diana über ihre Charles:

Als sie ihrem Mann schon fünf Monate nach der Heirat erzählte, wie unglücklich sie in ihrer Ehe sei, habe er nur gesagt: "Ich höre mir das nicht länger an. Das erzählst Du mir dauernd."

"Mein Mann gab mir das Gefühl unzulänglich zu sein, bis ich schließlich selbst geglaubt habe, nicht gut genug zu sein".

"Mein Ehemann sorgte dafür, dass ich mir völlig unnütz vorkam. Jedes Mal wenn ich versuchte, den Kopf über Wasser zu bekommen, stieß mich Charles wieder zurück".

"Ich wurde abgefertigt, einfach abgefertigt".

"Ich hatte als junges Mädchen so viele Träume, hatte gehofft, dass sich mein Mann um mich kümmert, mich wie eine Vaterfigur unterstützt, anerkennt und würdigt. Jemand, der ‚gut gemacht!‘ sagen würde. Doch ich habe nichts davon bekommen."

Diana über ihre Verzweiflung, Hilferufe und Selbstmorde:

Streit in der ersten Schwangerschaft: 
"Ich höre mir das nicht länger an, sagte Charles zu mir. Da habe ich mich die Treppe hinunter gestürzt."

"Als Charles mir vorwarf, dass ich nur Theater spiele, habe ich mich mit dem Messer verletzt. Es blutete ziemlich stark"

"Ich habe versucht, mir die Handgelenke mit Rasierklingen aufzuschneiden .Wir wollten es vor allen verstecken, ich war einfach so verzweifelt."

"Ich warf mich in einen Glasschrank. Ich wollte, dass die Leute die Qualen und die Schmerzen in meinem Kopf verstehen."

"Ich habe mir aus Einsamkeit das Herz aus dem Leibe geweint."

"Die Öffentlichkeit wollte eine Märchenprinzessin, die zu ihnen kommt, sie berührt, und alles verwandelt sich in Gold, und alle ihre Sorgen sind vergessen. Sie haben dabei nicht bemerkt, dass sich der Mensch innerlich gequält hat."

"Ein Arzt fragte mich ‚Wie oft haben Sie versucht, sich umzubringen?‘ Ich antwortete: ,Vier oder fünf Mal, mit allen möglichen Methoden...‘"

Diana über Charles und Camilla:

"Camilla rief ständig an. Es brach mir das Herz."

"Ich habe einmal ein Telefonat mitgehört, in dem er sagte 'Was auch immer geschieht - ich werde dich immer lieben.' Wir hatten danach einen furchtbaren Streit."

"Charles trug Manschettenknöpfe mit zwei in sich verschlungenen Cs. Ich wusste sofort, was es bedeutet, sagte: ,Die hat dir Camilla geschenkt, nicht?‘ Er sagte: ,Ja, was ist falsch daran? Sie sind das Geschenk einer Freundin.‘ Mann, hatten wir einen Krach. Totale Eifersucht."

"Mein Schwiegervater sagte zu meinem Mann: ‚Wenn deine Ehe nach fünf Jahren schiefläuft, kannst du immer noch zu ihr zurückgehen.'"

"Charles wollte plötzlich keinen Sex mehr. Ich dachte, das wäre eine Phase. Später allerdings war mir klar, dass er zu Camilla ging. Ich wollte es zuerst nicht glauben, dass er mir so weh tun kann. Das werde ich nie verstehen."

Diana über Camilla (56): "Bis heute kann ich nicht verstehen, dass mich Charles gegen eine Frau mit schlechten Zähnen und Schuppen eingetauscht hat." 

Im Winter 1989 sei sie auf der Party von Parker Bowles' Schwester gewesen und habe ihren Mann Charles mit einem weiteren Gast allein mit Camilla getroffen. "Ich sagte zu den beiden Männern: 'Jungs, ich muss mal kurz mit Camilla reden und ich werde in einer Minute fertig sein.', und sie sind die Treppe raufgerannt wie kopflose Hühner, und ich konnte spüren, wie oben die Hölle losbrach: 'Was tut sie?'" Diana räumte ein, Angst vor ihrer Rivalin gehabt zu haben.: "Es tut mir Leid, dass ich im Weg bin. Es muss für Euch beide die Hölle sein. Aber ich weiß, was vorgeht. Behandelt mich nicht wie einen Idioten."  Darauf gab Camilla zur Antwort: "Alle Welt liegt dir zu Füßen. Alle Männer auf der Welt sind in Dich verliebt. Du hast zwei wunderbare Kinder. Was willst du noch mehr?" Diana: "Ich will nur einen - meinen Ehemann!"

"Könnte ich das Drehbuch meines Lebens selbst schreiben, dann würde ich meinen Mann mit dieser Frau verschwinden und nie wiederkommen lassen."

Diana über ihre Bulimie:

"Die Essstörung fing in der Woche nach unserer Verlobung an. Mein Mann hatte die Hand auf meiner Taille und sagte: ,Na, bisschen Speck haben wir da, oder?' Das setzte in mir irgendetwas in Gang. Ich war sehr verzweifelt und verletzt. Ich aß alles, was ich finden konnte, und hinterher übergab ich mich wie ein Tier. Ich war begeistert, denn ich dachte: Das ist es - so kann ich den Druck loswerden."

Während der Flitterwochen habe sich dann ihre Bulimie verschlimmert, so Lady Di. An der sei sie «eine Woche, nachdem wir uns verlobt hatten» erkrankt. 

"Als wir 1986 in Kanada waren, fiel ich wegen meiner Krankheit in Ohmacht. Charles sagte zu mir hinter einer Tür 'ich hätte doch in aller Stille woanders ohnmächtig werden können'. Es war alles so peinlich."

"Wenn ich viel aß, fragte mich Charles, 'Kommt dir das nachher wieder hoch. Welche eine Verschwendung' "

"Ich litt unter einer sehr schrecklichen Bulimie"

"Alles, was ich aß, spuckte ich wieder aus."

"Alle gaben meiner Bulimie die Schuld am Scheitern meiner Ehe. Ich dachte, ich wäre nicht gut genug für diese Familie. Deshalb ließ ich es an mir aus. Ich hätte Alkoholikerin werden können, aber das wäre zu offensichtlich gewesen. Ich entschied mich für den diskreteren Weg. Letztendlich war es nicht diskret. Aber ich hatte mich entschieden, mir selbst weh zu tun, anstatt allen anderen Schmerzen zuzufügen."

Diana über ihre Kinder:

"Das beste was aus dieser Ehe hervorging, war die Geburt von William und Harry."

"Die Depression nach Williams Geburt traf mich wie ein Hammer. Ich wusste, Charles war zurück bei seiner Lady. Wie ich ein zweites Mal schwanger wurde, kann ich mir bis heute nicht erklären. Aber diese Schwangerschaft war die schönste Zeit meines Lebens."

"Charles wollte eigentlich eine Tochter. Nach der Geburt von Harry verließ er wütend das Krankenhaus. Indem Moment starb etwas in mir ...".

Diana über ihre Söhne: Als William unterwegs war, musste der Termin für die künstliche Einleitung der Wehen mit Charles abgestimmt werden. "Wir fanden einen Tag, an dem Charles zur Entbindung von seinem Polopferd absitzen konnte. Das war wirklich nett von ihm. Ich war ihm sehr dankbar."

"Harry kam zur Welt - und peng! Die ganze Ehe den Bach runter." Charles, der sich ein Mädchen gewünscht hatte, sagte nur: ,Oh Gott, das ist ja ein Junge.' Und: ,Oh nein, rothaarig ist er auch noch!'

"Ich liebe meine Kinder über alles. Ich bringe sie zu Bett, drücke sie und frage immer: Wer liebt euch am meisten in der ganzen Welt? Und sie antworten immer: Mommy. Das ist so wichtig für mich."

Diana über die Queen: 
Vor der ersten Begegnung auf Schloss Balmoral in Schottland "machte ich mir in die Hose (I was shitting bricks). Ich hatte eine Heidenangst vor ihr."

Diana über die Presse:

"Ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit der Presse gemacht. Sie haben mich wirklich gejagt und gejagt."

Diana über die Krone

Der Sprachtrainer fragt: "Warum konzentrieren Sie sich so auf Ihre Aufgaben?" Diana lachend: "Weil ich nichts anderes zu tun habe..."

"Ich wusste vom ersten Tag an, dass ich nicht die nächste Queen werden würde. Niemand hat es gesagt, ich wusste es."

Diana über Barry Mannakee:

"Der schlimmste Schlag meines Lebens. Er war der tollste Kerl, den ich je hatte. Aber es war alles herausgekommen, und er wurde gefeuert. Und dann kam er zu Tode. Ich glaube, er wurde umgelegt. Aber, äh, so ist das nun mal. Die Wahrheit werden wir wohl nie erfahren. Er war der tollste Kerl, den ich je hatte."

Diana über James Hewitt:

"Durch die Einsamkeit verliebte ich mich in James. Es war wie eine Flucht aus der Wirklichkeit. Er behandelte mich wie eine Frau und nicht wie seine Tochter. James gab mir die Liebe, die Charles mir verwehrte."

Diana über ihre Zukunft

"Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?" fragt ihr Sprachtrainer. Diana: "Ich habe keine Ahnung." In einem anderen Gespräch sagt sie: "Ich glaube, ich werde einen ganz anderen Weg einschlagen, mich von dieser Inszenierung verabschieden und dem Mann auf der Straße helfen."

"Ich weiß, eines Tages, wenn ich das Spiel des Lebens spiele, dann werde ich all die Dinge haben, nach denen ich mich immer gesehnt habe. Und ich weiß, es wird noch viel besonderer sein, weil ich reifer sein werde und sie mehr zu würdigen weiß."