Prinzessin Diana
   Sie befinden sich: Prinzessin-Diana.info  >>  Der Butler spricht  >>  Diana wurde von ihrem Bruder verraten
  
   
 

Der Butler spricht 

Diana wurde von ihren Bruder verraten

Als Dianas Bruder in der Kanzel von Westminster Abtei die Lobrede für Diana sprach,  bewegte er damit eine Nation. Aber seine Worte unter den trauernden Massen waren nicht echt. Paul Burrell, der Mann, der die Prinzessin am besten kannte, hörte dieser berühmten Rede zu, doch er wusste, dass er Diana verließ, als sie ihn am meisten brauchte.

Mit schwerem Herzen saß Paul auf Dianas Begräbnis, und sein Kopf beugte sich, als der Graf zur Gemeinde dozierte, darüber wie eine Blutfamilie zu sein hatte. Er leugnete alles, womit er Diana verletzte. Als Prinzessin Diana ihn nach ihrer gescheiterten Ehe mit Prinz Charles darum bat, auf Schloss Althorp zu wohnen, lehnte der Graf ab. Dem Grafen sei es zu stressig, mit solch einer berühmten Persönlichkeit zu Leben. Es war ein harter Schlag für die Prinzessin. Aber jetzt wo sie tod ist, ist der Graf mehr als froh, dass sie hier begraben ist. Althorp ist zu einer der größten Touristenattraktionen in Großbritannien gemacht worden. Für £ 10,50 können Besucher ins Diana Museum und die Insel betrachten auf der Diana liegt. Der Graf profitiert von den Einnahmen.

Paul erinnerte sich: "Mein Herz tut mir weh und mein Magen dreht sich um, wenn ich daran denke, welch Dinge er der 'Königin der Herzen'  in ihrem Leben angetan hatte. "Ich hörte seiner Rede auf Dianas Begräbnis und mein Magen drehte sich um. Ich dachte 'ich bin die einzige Person hier, die weiß, dass er ein Heuchler ist'." "Dann schaute ich mich um und sah die besten Freunde der Prinzessin und die königliche Familie. Sie dachten genau das gleiche wie ich. "Es war Spencer, der der Welt sagte, was ihm seine Schwester bedeutete, und wie er über die 'Blutfamilie' dozierte. Aber im Leben war Diana ihm unannehmbar gewesen." Der Kummer den Paul seit der Pariser Tragödie verzerrte, war plötzlich zu einer Wut gewichen. Er sagte: "Alle dachten, er würde um seine Schwester trauern. Wie konnte er im Haus Gottes so heuchlerisch sein?" "Das war die Familie Spencer, die Diana nicht im Leben wollten, aber Anspruch auf sie im Tod erhoben. Am Ende der Lobrede hörte Paul, wie sich die kleine Welle des Applauses nach draußen in ein Crescendo verwandelte. Er sagte: "Ich war überrascht, zu hören, wie dieses Geräusch durch die großen Westtüren wie eine mexikanische Welle ging. Es war faszinierend." "Elton John und George Michael klatschten. Sie waren euphorisch."  "Ich sah die Königin an, und ich bin sicher, dass sie so verwirrt war, wie ich selbst. Ich hielt meinen Kopf gebeugt und habe gedacht ' was zur Hölle geht denn hier ab? ' ich wusste nicht, was ich denken sollte. "Jetzt denke ich, dass er jeden manipuliert hatte. Er hatte die öffentliche Unterstützung. Aber da war nicht die Zeit, darüber zu nachzudenken." "Jeder hätte die Würde vom Tag beachtet und sich daran erinnern wollen, warum wir alle dort waren, um sich an ein unvergessliches Leben zu erinnern und keine alten Rechnungen zu begleichen." "In dieser Rede machte der Graf klar, dass Diana eine Spencer und nicht ein Windsor war." "Er erinnerte die Welt an ihre Blutfamilie und dass, es deren Pflicht sei, auf Prinz William und Prinz Harry acht zu geben." "Es war ein Meisterwerk von einer Rede, die die Stimmung der Nation nachempfand, die aber nichts tat, um das Ansehen des Hauses Windsor zu helfen. Aber Paul Burrell wusste, dass es alles ein Teil des Windsor-Spencer Krieges war."

Und in seiner Gerichtsverhandlung konnte er sehen, wie dieselben Machenschaften wiederholt wurden. Er sagte: "Ich wusste, dass ich mit meinem Fall im Kreuzfeuer zwischen den Windsors und den Spencers geraten würde. Es ist keine Liebe zwischen den zwei Familien verloren gegangenen . "So vielleicht könnten jetzt die Leute sehen, dass bestimmte Dokumente und Schreibarbeit, die ich in sicherer Verwahrung nahm, als potentiellen Schaden gegen die Windsors hätten verwendet werden können - , und das war nicht meine Absicht." 

Die Geschworenen hörten, wie Diana Zuflucht vor neugierigen Augen gesucht hatte und ihrem Bruder geschrieben hatte und ihn darum bat, das Gartenhäuschen zu beziehen, das innerhalb der Mauern des Althorp Besitzes in Northamptonshire ist. Drei Briefe von der Prinzessin an ihren Bruder wurden in Pauls Haus gefunden, und ihre Inhalte zeigten die wirkliche Beziehung zwischen Bruder und Schwester. Sie zeigten, dass Diana das Telefon fallen ließ, als ihre Bitte zurückgewiesen wurde, weil ihre Gegenwart in die Privatsphäre des Grafen eingedrungen wäre.

Und für den Mann, der angeklagt wurde, die Sachen der Prinzessin für seinen eigenen Gewinn zu stehlen, wurmt es zu wissen, dass so viel von Dianas Leben im Althorp Museum ist. Er sagte: "Ich für meinen Teil würde nicht ihr Leben vorführen und £ 10,50 dafür berechnen. Ich habe keinen Penny aus Dianas Erinnerung gemacht. Die Sachen die ich hatte wurden eingepackt und in meinem Haus gebracht und seit ihrem Tod nie wieder herausgeholt ." 

Von Dianas Bedarf nach einem Häuschen zu suchen, sagte er: "Als die Trennung ihrer Ehe kam, wollte sie, dass eine Residenz in der Lage war, die Jungen zu beschützen. "Sie musste sicher und sicher sein - dies war die oberste Priorität. Die einzige Stelle, an der sie dachte, war Althorp. Sie schrieb an ihren Bruder. Anfangs schien er aufnahmefähig." "Aber dann hatte der Graf seine Meinung geändert, weil Diana in seinen Augen zu viel Medienaufmerksamkeit mitbrachte und sich das negativ auf seine Kinder auswirken könnte." "In Wirklichkeit wollte er nicht, dass sie seine private Welt störte." "Aber jetzt, wo sie tot ist, ist er mehr als froh, ihr Grab auf seinen Besitz zu haben. Somit konnte er Althorp zu einer der größten Touristenattraktionen in Großbritannien machen. Sie lebte in Kensington Palast. Es war ihre virtuelle Festung, und sie hätte nirgends wo sein wollen. Sie war von dem Grafen angeekelt." "Ich erinnere mich daran, als ein Brief von ihm kam und Diana in Tränen ausbrach. Sie sagte: 'Wie konnte er dieses nach all seinen Versprechen tun?' sie hatte seinen Hoffnungen wirklich vertraut"

Auf dem Weg zu Dianas Begräbnis wandte sich der Graf dem früheren Butler seiner Schwester für einen Augenblick zu. Paul sagte: "Er hat unerwartet mit Maria und einer Freundin herablassend gesprochen." "Das arme Mädchen war ein vollständiger Fremder für ihn. Er ging später mit zum Begräbnis, aber er hatte gemeint, dass es unpassend war, damit gesehen zu werden." "Er dachte nicht nach, ob es in diesen Moment nicht der falsche Augenblick war." Paul ging: "Mein Gefühl war, dass die Prinzessin an einer öffentlichen Stelle begraben hätte werden sollen." "Ich hatte keine Ahnung davon, dass er beabsichtigte, sie mit nach Hause zu nehmen, und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen." Nach fünf Jahre denkt er immer noch, ob es richtig war, sie bei den Spencers zu lassen. Es ist die Stelle wo Diana im Inselgrab ruht, wo der Graf Abschied mit den Wörtern nahm: "Auf Wiedersehen Ihre königliche Hoheit." 

Paul besuchte diese Stelle vor fünf Jahren. Er ist, trotz, dass er ihr so nahe stand, niemals dort zurück gekehrt. "Und ich möchte nicht zurückkehren. Ich war dort für sie, als es am meisten wichtig war," sagte er. "Aber alles, worüber ich nachdenken kann, ist dass sie alleine auf dieser Insel ist. Ich hasse es, daran zu denken, dass sie alleine ist. Es ist eine solch kalte und isolierte Stelle. Ich wünsche, dass sie von den Menschen mit Wärme umgeben werden kann."