Prinzessin Diana
   Sie befinden sich: Prinzessin-Diana.info  >>  A Royal Dudy  >>  Das Interview
  
   
 

A Royal Dudy

DIANA WAR UNGLÜCKLICH VERLIEBT IN DEN HERZCHIRURGEN
Quelle:Daily Mirror, frei übersetzt

Prinzessin Dianas ehemaliger Butler hat noch längst nicht alle Intimitäten über seine tote Chefin ausgeplaudert. Täglich verkauft er Stücke ihrer Vergangenheit den Medien, am Freitag 24. Oktober 2003 bekam der amerikanische Fernsehsender ABC einen Teil davon. In einem Interview, das ABC heute ausstrahlen wird, sagte Ex-Butler Paul Burrell, Diana habe ihren Freund Dodi al Fayed gar nicht geliebt und spricht über die Männer, die Diana zum Zeitpunkt ihres Todes liebte.  

Der Geheimnis-Mann
Ehemaliger Butler deckt den Mann auf, der Dianas 'wahre Liebe' zu der Zeit ihres Todes war.

In einer neuen Wendung zum Leben und zum tragischen Tod der Prinzessin hat Dianas ehemaliger Butler aufgedeckt, dass ihre wahre Liebe nicht Dodi war, der mit ihr bei einem Autounfall in Paris starb.

In einem Exklusivinterview mit Barbara Walters, gab Paul Burrell, ehemaliger Butler der Prinzessin Diana auch den Namen des Mannes bekannt, von dem er sagt, dass sie ihn zu der Zeit ihres Todes liebte.

"Es war Hasnat," erklärte Burrell und bezog sich damit auf den pakistanischen Herzchirurgen Hasnat Khan, den Diana traf, als sie einen Herztransplantpatienten im Krankenhaus Brompton Londons besuchte.

Entsprechend Burrell, hätte Diana Khan gerne geheiratet, aber der in Pakistan geborene Herzchirurg brach ihr Verhältnis ab. "Ich denke, dass es zu viele Komplikationen auf beiden Seiten gegeben hätte," sagte Burrell in dem Interview, das am Freitag, Okt. 24 ausgestrahlt wird. "Die Prinzessin sagte immer, dass sie mit einer Menge Gepäck vorbelastet sei".

Erst kurz nach dem Ende der Beziehung zu Hasnat Khan hat Diana dann Dodi Al Fayed getroffen, dem Sohn von Mohammed Al Fayed, Inhaber von Londons exklusivem Geschäft Harrods.

In seinem neuen Buch „Royal Duty“  hat Burrell eine Zahl von überraschenden Enthüllungen über Dianas Leben sowie ihre emotionalen Zustände Monate vor ihrem Tod 1997 aufgedeckt.

Diana wollte sich nie von Prinz Charles scheiden lassen
Burrell sagt, dass Diana Charles einst nicht nur geliebt hat, sie verehrte ihn. "Sie verliebte sich hoffnungslos in ihn“. Sie schrieb ihren Freunden Briefe, um ihnen zu erzählen, wie sehr sie verliebt war, wie sehr sie ihn verehrte und was für eine glückliche Frau sich doch sie war, " erklärt Burrell in einem Exklusivinterview für 20/20.

Selbst als ihr Verhältnis auseinander fiel, sagt Burrell, " wollte sie noch an der Beziehung arbeiten."

Sechs Jahre nach dem Tod von Diana, hat Burrell ein umstrittenes neues Buch, A Royal Duty“ veröffentlicht, in der er vertraute Details über Diana persönliches Leben freigibt. "Sie nannte mich ihre emotionale Waschmaschine," erklärt Burrell.

Burrell sagte auch, dass Diana ihm eine handgeschriebene Anmerkung schickte, und er behauptet, dass sie "nie eine Scheidung" von Prinz Charles wünschte und Diana mehr als 20 Fotographien des Prinzen Charles in ihrem Raum am Palast Kensington aufbewahrte. In des Prinzen eigener Weise, so Burrell, hat auch Charles Diana weiterhin geliebt, nachdem ihre Verbindung brach. Charles schickte ihr Blumen zu ihrem Geburtstag und Geschenke am Valentinstag.

"Ein Teil von ihr liebte immer den Prinzen bis zu dem Tage, an dem sie starb“.

Dodi war es nicht
Burrell zeichnet ein Bild der Prinzessin, die sich bemühte damit fertig zu werden, dass Charles sie verlassen hatte für Camilla Parker Bowles.

"Sie sagte, dass sie eine Heirat wie einen üblen Hautausschlag benötigte," erklärt Burrell. Aber er fügte hinzu, dass er sicher glaubt, dass Diana Dodi nicht geheiratet hätte. "Er wünschte sich das vielleicht," sagte Burrel, "aber er war nicht DER RICHTIGE."

Er zerstreute auch Gerüchte, dass Diana zu der Zeit ihres Todes von Dodi schwanger gewesen sei, ebenso, dass Prinz Harry der Sohn des ehemaligen königlichen Kavallerieoffiziers James Hewitt sei. "Absolut nicht wahr," sagte Burrell. "Die Prinzessin kannte James Hewitt gar nicht, als Harry geboren wurde".

Neun Männer, nicht einer ...
Dem «Mirror» hat Burrell noch etwas mehr erzählt als ABC, zumindest steht dort, Diana habe nicht eine heimliche Beziehung gehabt, sondern neun. Ein Oscar-Gewinner sei darunter gewesen, eine Sport-Legende, ein wichtiger Musiker und ein berühmter Politiker. Außerdem habe sie in der Riege ihrer Verehrer auch einen Romanautor gesammelt, einen Anwalt, einen Unternehmer und einen Milliardär. Sie sei von Verehrern geradezu belagert worden: